Die Stallungen im Jagdschloss Resort

Was wäre ein Jagdschloss ohne Tiere?

Tiere haben bei uns Tradition. Vom 13. Jahrhundert bis heute wird im Jagdschloss Kühtai Land- und Viehwirtschaft betrieben. Graf Carl zu Stolberg-Stolberg war ein begeisterter Grauvieh-Züchter. Die „Graue“ ist eine ausgesprochen robuste Rinderrasse, die gut für den hochalpinen Raum geeignet ist. Die vielen Ehrenzeichen an der Stalltür bezeugen die züchterische Qualität von Graf Carl zu Stolberg-Stolberg. Wir setzen diese Tradition fort, denn das große Anwesen eignet sich wunderbar als Weideraum. Das gesamte Areal umfasst 18 ha, auf denen in den Sommermonaten neben 10 Angus-Ochsen und 2 Ponys, die ganzjährig hier wohnen, ca. 20 hochwertige Warmblut-Zuchtstuten und ihre Fohlen weiden.

Kaiser Maximilian lässt grüßen

Zu Kaiser Maximilians Zeiten war das Jagdschloss Kühtai ein Bauernhof inmitten eines kaiserlichen Jagdreviers. Auch im Jagdschloss von Erzherzog Leopold und Claudia von Medici nahmen die Tiere eine zentrale Stellung ein. Die Stallungen von damals gibt es großteils noch heute. Daneben befinden sich die Hofzimmer – wunderschöne Doppelzimmer mit Bauernschränken und breiten Dielen.

zu den Hofzimmern